Was wir tun

Planung, Steuerung und Vernetzung für die Digitalisierung der Verwaltung

Als FITKO (Föderale IT-Kooperation) unterstützen wir den IT-Planungsrat und sorgen für die Umsetzung seiner Beschlüsse zur Digitalisierung der Verwaltung in Deutschland. Das umfasst die Planung und Koordination der Arbeit des IT-Planungsrates, die Vernetzung der beteiligten Akteur:innen von Bund, Ländern und Kommunen genauso wie strategische Festlegungen.

Agilität und Flexibilität

Bei alldem gehen wir agil und flexibel vor. Denn die Verwaltung der Zukunft baut auf innovative Ideen und gemeinsame Lösungen – festgefahrene Strukturen und strenge Hierarchien müssen weichen.

Die Dynamik dieses Veränderungsprozesses erfordert Flexibilität in unserem Denken und Handeln. Gleichzeitig braucht es Beständigkeit und einen verlässlichen Rahmen für die langfristige Kooperation zwischen den Beteiligten. Wir verbinden beides miteinander. 

Neben der Etablierung eines ebenenübergreifenden Informations- und Wissenstransfers setzen wir auf eine neue Form der Zusammenarbeit, bei der Austausch, Kommunikation und Vernetzung im Fokus stehen. Daraus resultierende Werte wie Offenheit und Interaktion bilden nicht nur die Basis unserer internen Arbeit, sondern prägen auch unsere Arbeitsweise nach außen.

Die Aufgaben der FITKO

Wir bündeln die föderalen Aktivitäten zur Digitalisierung der Verwaltung. Zu den uns übertragenen Aufgaben gehören:

Unsere Ziele und Arbeitsschwerpunkte 2020/2021

Unsere Ziele und Arbeitsschwerpunkte orientieren sich an den Beschlüssen und Entscheidungen des IT-Planungsrates. Darüber hinaus setzen wir uns weitere Ziele und Schwerpunkte, die sich aus unserer Rolle als eigenständige Anstalt des öffentlichen Rechts ergeben. Die Schwerpunkte liegen aktuell auf den folgenden vier Punkten:

  1. Förderung von Kooperationen und Nachnutzungsmöglichkeiten von Online-Diensten
  2. Einführung von Strukturen zur Steuerung von Prozessen und Ressourcen im föderalen Kontext
  3. Transparenz und Akzeptanz durch Information und Kommunikation
  4. Internes Wachstum und Organisation der FITKO

1. Schaffung von Nachnutzungsmöglichkeiten über 2022 hinaus

Bis 2022 sollen Bund, Länder und Kommunen ihre Verwaltungsleistungen digitalisieren und über einen Portalverbund anbieten. So sieht es das Onlinezugangsgesetz (OZG) vor. Ein Ziel des Gesetzes ist die Nachnutzung einmal entwickelter digitaler Lösungen. Wir fördern die Entwicklung entsprechender Nachnutzungsmöglichkeiten über das Jahr 2022 hinaus und damit eine schnelle und ressourcenschonende Digitalisierung der Verwaltung.

  • Ausbau des FIM-Portals: Über das Portal zum Föderalen Informationsmanagement, kurz FIM-Portal, können Länder und Kommunen langfristig auf Nachnutzungsmöglichkeiten zugreifen. Den Ausbau dieses Portals weiter voranzubringen, ist ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit.
  • Aufbau eines föderalen IT-Architekturmanagements: Die digitale Verwaltung kann nur erfolgreich sein, wenn die IT-Landschaften aller Verwaltungsebenen optimal zusammenspielen. Mit dem föderalen IT-Architekturmanagement stellen wir eine verständliche Darstellung der aktuellen und zukünftigen IT-Architekturen der föderalen Ebenen zur Verfügung, sodass diese strategisch angepasst und weiterentwickelt werden können.

2. Schaffung von Strukturen und Steuerung von Ressourcen

  • Auf- und Ausbau des Produkt- und Projektmanagements: Zu den wichtigsten Zielen unseres Produkt- und Projektmanagements gehört der Aufbau einheitlicher Strukturen und Prozesse – und damit einhergehend die Nutzung größtmöglicher Synergien. Wir entwickeln das bestehende Anforderungsmanagement weiter, sodass die fachlichen Anforderungen an die Produkte zur Zufriedenheit aller Akteur:innen beurteilt, verwaltet und umgesetzt werden können.
  • Betrieb des FIT-Stores: Damit Bund und Länder von bereits erarbeiteten Lösungen gemeinsam profitieren und das Prinzip „Einer für Alle“ auch tatsächlich gelebt werden kann, haben wir in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und interessierten Ländern den FIT-Store entwickelt und etabliert. Der FIT-Store ermöglicht die Nachnutzung von Softwarelösungen zu standardisierten Vertragsbedingungen. Er wird durch die FITKO betrieben und gemeinsam mit einer länderoffenen Arbeitsgruppe weiterentwickelt.
  • Bewirtschaftung und Controlling des Digitalisierungsbudgets: Wir steuern im Auftrag des IT-Planungsrates das Digitalisierungsbudget. Das bedeutet, wir verantworten die Budgetkontrolle und koordinieren und prüfen die Mittelverwendung für die einzelnen Projekte und Aktivitäten. Darüber hinaus führen wir ein kontinuierliches übergeordnetes Projektcontrolling durch, um sicherzustellen, dass die Ziele des Digitalisierungsbudgets nachhaltig und qualitativ hochwertig umgesetzt werden.

3. Transparenz und Akzeptanz durch Information und Kommunikation

Um für Akzeptanz bei den Stakeholdern zu sorgen, setzen wir auf Transparenz und Kommunikation. Durch nachhaltige Formate des Informationsaustauschs, die den Bedarfen der Stakeholder Rechnung tragen, befördern wir den Austausch und die Vernetzung aller beteiligten Akteur:innen und sorgen für mehr Planungssicherheit bei den Umsetzungsaktivitäten. Dabei setzen wir auf vielseitige Informationsmaßnahmen und gehen neue Wege der Kommunikation.

4. Internes Wachstum und Organisation der FITKO

Wir verstehen uns als lernende Organisation, die sich durch ihre zunehmend umfangreicheren Aufgaben sowie einer wachsenden Personalstruktur kontinuierlich weiterentwickelt. Durch flache Hierarchien, transparente Kommunikation, Personalentwicklung und Prozessgestaltung streben wir eine hohe Innovationsbereitschaft an, um als agile und flexible Organisation die an uns gestellten Anforderungen zu erfüllen. Veränderungsprozesse werden bei uns gemeinsam gestaltet und als Chance zur persönlichen Weiterentwicklung gesehen.

  • Personalentwicklung: In Anlehnung an unser Selbstverständnis etablieren wir eine Personalentwicklung, die die besonderen Anforderungen von Veränderungsprozessen berücksichtigt und Mitarbeiter:innen beim Wandel unterstützt.
  • Prozessgestaltung und -optimierung: Um professionell zu arbeiten und hochwertige Arbeitsergebnisse zu erzielen, setzen wir auf die Standardisierung und Strukturierung wiederkehrender Prozesse. Entsprechend identifizieren, gestalten, erproben und verankern wir diese.