PVOG – Online-Gateway Portalverbund

  • Einfacher Online-Zugang zu allen Verwaltungsleistungen

    • Das Online-Gateway Portalverbund (PVOG) verknüpft die Verwaltungsportale des Bundes und der Länder.
    • Über das PVOG sind in den verknüpften Portalen die Daten aller teilnehmenden Portale verfügbar, so dass Bürger:innen bundesweit alle Online-Verwaltungsleistungen erreichen können.
    • Das PVOG bietet diese Daten über verschiedene für Mensch oder Maschine ausgelegte Schnittstellen an.

Ansprechpersonen

Das kann das PVOG

Das PVOG aggregiert aus den angeschlossenen Redaktionssystemen Beschreibungen und Metadaten der Verwaltungsleistungen und verteilt die gesammelten Datenbestände über verschiedene Schnittstellen an die im Portalverbund zusammengeschlossenen Verwaltungsportale des Bundes. In der Regel alle 24 Stunden werden die kompletten Daten aller angeschlossenen Redaktionssysteme abgerufen, validiert und in das PVOG eingespielt. Die eingespielten Daten werden auf 3 verschiedenen Wegen zur Nachnutzung angeboten:

  • über die API des Suchdienstes, die die Suchmaschinen der Verbundportale direkt als Backend nutzen können
  • als Komplett-Export über den Bereitstelldienst
  • zur direkten Einbindung eines Suchclients in die nachnutzenden Portale oder alternativ die Verlinkung auf den unter servicesuche.bund.de erreichbaren Suchclient

Neben dem Datenaustausch eröffnet die zentrale Datenaggregation auf einer leistungsfähigen Plattform zahlreiche neue Nutzungsszenarien. Hierzu gehören vor allem die Analyse, Visualisierung und Steigerung der Datenqualität. Aber auch die Aufbereitung der Daten für einzelne Nutzungsfälle ist eine wichtige Anwendung. So sind z. B. die existierenden Beschreibungstexte für die Verwaltungsleistungen zu lang, um als Datenquelle für Sprachdialogsysteme oder Chatbots zu dienen.

Schnittstellen zu anderen Themen

  • Föderales Informationsmanagement (FIM)
    Das PVOG ist in den Expert:innengruppen von FIM vertreten und definiert zentrale Anforderungen für die Weiterentwicklung des Standards XZuFi.
    Mehr zu FIM
  • FIT-Connect
    Das PVOG wird wird um Zuständigkeitsinformationen für das Antragsrouting via FIT-Connect erweitert. Dies findet im Rahmen eines vom föderalen IT-Architekturboard angestoßenen Pilotprojekts für die Parametrisierung der "Einer für Alle"-Onlinedienste statt.
    Mehr zu FIT-Connect
  • 115
    Perspektivisch kann das PVOG die separate Datenhaltung in der Wissensmanagement-Plattform des 115-Verbundes ablösen. Dadurch würden auch die Redaktionssysteme entlastet, die momentan separate Exporte für PVOG und 115 zur Verfügung stellen. Aktuell wird im Rahmen der Weiterentwicklung der 115 die Eignung des PVOG als Datenquelle für Chatbots evaluiert.
    Mehr zur 115
  • OZG-Dashboard
    Die im PVOG nachgewiesenen Daten bilden die Grundlage für die Visualisierung des Fortschritts bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) im OZG-Dashboard.
    Mehr zum OZG-Dashboard

Aktuelle Entwicklungsschwerpunkte

  • Inkrementelle Push-Lieferungen
    Statt der gesamten Daten sollen künftig nur diejenigen Daten übertragen werden, die sich tatsächlich geändert haben, übertragen werden. Zudem soll die Datenübertragung nicht mehr täglich, sondern nur noch dann stattfinden, wenn sich Daten geändert haben. So kann die zu übertragende Datenmenge deutlich reduziert und aktuellerer Stand der Daten ermöglicht werden.
  • Optimierung Datenqualität und Performance PVOG
    Die Komplexität der im PVOG verzeichneten Daten, die bei den Leistungsbeschreibungen über Zuständigkeiten mit Organisationseinheiten und anderen Entitäten verknüpft sind, kann zu hohen Fehleranfälligkeiten und Verzögerungen bei der Datenverarbeitung im PVOG führen. Die Optimierung der Datenstrukturen und -prozesse ist eine Daueraufgabe, die mit allen Beteiligten in den Redaktionen und Schwesterprodukten, allen voran FIM, koordiniert werden muss. Zur Bestandsaufnahme und initialen Etablierung soll es 2022 eine Qualitätsoffensive als produkt- und standardübergreifendes Projekt geben.
  • Nutzer:innenforschung
    Die Weiterentwicklung des PVOG soll künftig konsequent auf Basis von regelmäßig erhobenen Nutzungsdaten erfolgen. Dafür wurden ein Analytik-Werkzeug in Betrieb genommen und ein Konzept für regelmäßige Nutzer:innenbefragungen erarbeitet. Die erste Runde von Nutzer:inneninterviews startete im Januar 2022.
  • Anbindung Nutzer:innenkonten
    Um die Nutzung des Suchclients komfortabler für Bürger:innen und Unternehmen zu gestalten, sollen nach und nach die Servicekonten des Bundes und der Länder sowie das Unternehmenskonto angebunden werden.
  • Lebenslagen
    In Umsetzung des von der Koordinierungsgruppe Portalverbund entwickelten Lebens- und Geschäftslagen-Konzepts wird die API des Suchdienstes erweitert und der Suchclient um einen navigierend-explorativen Zugang ergänzt.

Die Redaktionssysteme des Bundes und aller Länder mit Ausnahme des Saarlandes sind an den Sammlerdienst des PVOG angeschlossen.

Auch eine EU-weite Anbindung findet statt: Über das Verwaltungsportal des Bundes werden die im PVOG verzeichneten Daten an das europäische Portal "Your Europe" weitergeleitet.

Darüber hinaus wurden erste Gespräche für die Anbindung von Redaktionssystemen der mittelbaren Verwaltung geführt – für 2022 ist ein Pilotprojekt mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag geplant.

Die Integration des PVOG in die Verwaltungsportale ist zurzeit noch sehr heterogen. Es kommen alle 3 der oben beschriebenen Arten der Nachnutzung der Daten vor.